[sticky entry] Angeheftet: Willkommen!

29 August 2037 12:00 pm
rxdemod: (Forum layout as of 2007)
[personal profile] rxdemod
Seid gegrüßt, all diejenigen, die hierher gefunden haben!

Bitte beachtet die Regeln (stehen im Community-Profil) - anderweitig kann dieser Post auch als Shoutbox genutzt werden oder, für diejenigen, die hier nicht registriert sind, um Fragen zu stellen.

Spam und unpassendes wird selbstverständlich entfernt.

Zu persönliches wird später verdeckt (screened).
rxdemod: Die Dinge, die man nicht mehr ändern kann... (Die Vergangenheit... Die Toten.)
[personal profile] rxdemod
Deswegen hat ResistantX bei solch vielen verschiedenen Leuten mit seiner Lebensgeschichte eingeschlagen, auch wenn sie nicht seine Schlüsse, die er daraus zog, teilten: Er war authentisch. Er war nicht nur eine Illusion von Authentizität, die einen bestimmten Zweck verfolgte, sondern, was er gedacht und niedergeschrieben hat, es entsprach dem, was er wirklich dachte und fühlte. Vielleicht manchmal auf der falschen Spur, zu sehr darauf bedacht, jemand anderes nachzuahmen, an den er sich klammerte (Eric Harris), und zu sehr von sich selbst und seiner Erlebniswelt eingenommen, so wie jeder andere junge Mensch es oft auch ist auf seiner Identitätssuche, aber auch Erwachsene es immer noch sein können (Stichwort: guter Job, Familie, dickes Auto, Haus bauen - wie verbreitet sind diese "Wünsche"? Wie individuell sind sie wirklich? Und wie viele treiben sich selbst dazu, sie zu erfüllen?), es aber war etwas, was etwas widerspiegelte, was von einer lebenden Kreatur produziert wurde. Es stand dort nicht der Eindruck im Raum, dass alles von einer äußeren Kraft so präpariert wurde wie es ein bestimmtes Publikum hören sollte, damit sie ein bestimmtes Produkt durch Kauf unterstützen.
Die Botschaft, die gehört werden sollte, die präpariert wurde, damit sie andere hören, es war seine ureigene. Niemand hat ihm befohlen, sie auszusenden, niemand hat ihm etwas als Belohnung dafür versprochen, damit er es macht - etwas aus sich heraus trieb ihn an.
Diese Art von Aufrichtigkeit sprach Leute, trotz ihrer Fehler im Detail, durch die Bank an, gerade weil sie nicht perfekt war. Weil sie nicht betont versuchte, das moralisch Richtige zu tun, was Kultur und Zeitgeist jeweils aktuell als das definieren, und am Ende ihren hohen Ansprüchen in der Realität durch verschiedene Faktoren doch nicht genügen kann.
Er traf die Entscheidung, die er für richtig hielt, auch wenn sie faktisch falsch war, und bekannte sich zu dem, zu welcher Überzeugung und Gedankenwelt er gekommen war.
Er versuchte es keinem mit seiner Entscheidung und mit seiner Einstellung recht zu machen.

Schlagworte

September 2018

M T W T F S S
     12
3456789
101112 13141516
17181920212223
24252627282930

Feed

RSS Atom

Alles weitere

Free counters!
Page generated 24 April 2019 02:24 pm